Donnerstag, 1. Oktober 2009

Eine noch kürzere Geschichte vom Körper

Aus der "kurzen Geschichte von der Seele" ergibt sich im Wesentlichen auch die Geschichte vom Geist. Da der Mensch klassisch dreigegliedert wurde und wird, sind diese beiden Geschichten ohne die Geschichte vom Körper unvollständig. Das soll hiermit in aller Kürze nachgeholt werden.

Die alten Griechen wussten zunächst noch viel vom Menschen und somit von Spiritualität. In ihrer Anschauung des Menschen nach Pneuma, Psyche und Soma war Soma allerdings bereits das Fleisch, der fleischliche Körper. Eine spirituelle Betrachtung der Griechen von dem Körper ist mir in diesem Zusammenhang nicht bekannt. Die Römer waren von Anfang an ziemliche Materialisten, obwohl sie gleichwohl an eine Vielzahl von Göttern glaubten.

Unser deutsches Wort "Körper" stammt direkt vom lateinischen "Corpus". "Körper" meint damals wie heute einen leblosen Gegenstand. Dies findet sich in zahlreichen Verwendungen des Wortes "Körper" (z.B. mathematische Körper). Heute betrachten die Materialisten den Körper des Menschen als Maschine, was nur folgerichtig ist. Der "Körper" hat somit im deutschsprachigen Raum den "Leib" verdrängt.

Die alten Germanen wussten noch um den Leib des Menschen. Das Wort "Leib" leitet sich ab von dem ebenfalls germanischen Wort "Leben". Der Leib des Menschen ist also etwas Lebendiges. Durch den enormen Einfluss der materialistischen Römer auf die Menschen in der damaligen Welt und damit auch auf ihr Denken, ihre Anschauungen, hat der Corpus, der leblose Körper den Leib im Laufe der Jahrhunderte gänzlich verdrängt, mit der Folge, dass auch das damit in Zusammenhang stehende Wissen von der Lebendigkeit des Körpers verloren ging und heute bei den meisten Menschen eine rein materialistische Anschauung übrig geblieben ist. Dies gilt mit Einschränkung auch für viele spirituelle Menschen. Darauf werde ich in einem weiteren Beitrag mit dem Titel "Wahre Gesundheit - wirkliche Heilung" näher eingehen.

Zu den Zeiten der Römer waren diese das Hauptinstrument der Dunkelmächte in Europa. Und wie man heute erleben kann, ist es den luziferischen Kräften hervorragend gelungen, den Materialismus auf Erden zu etablieren und gerade durch die Sprache. Obwohl die Kirchenchristen sich für spirituell halten, weil sie an Gott glauben und vielleicht noch an Engel, führen fast alle von ihnen ein rein materialistisches Leben, mit all den typischen Folgen für sie selbst, für Mutter Erde, die Pflanzen und Tiere und die gesamte Erdenmenschheit! Dies ist keine Anklage. Es ist nur eine beispielhafte Feststellung.

Die Germanen waren zu römischen Zeiten viel spiritueller und sozialer als die Römer und Griechen und die meisten anderen Völker des europäischen Altertums. Jeder möge einmal selber darüber meditieren, was die damaligen Ereignisse und die daraus folgende Geschichte für die heutige Menschheit bedeutet.

Kommentare:

  1. Im Englischen (ich meine natürlich die englische Sprache) stößt man auf ein paar Ungereimtheiten (für mich):
    Corpus kann man ebenso verwenden wie body.
    Während die Phrase "mit Leib und Seele" sowohl mit "with body and soul" als auch mit "with heart and soul" übersetzt wird.
    Corpse ist allerdings die Leiche...
    Quelle: www.leo.org

    Licht&Liebe
    Nama 'El 'Him
    (Oliver Hebeler)

    AntwortenLöschen
  2. Was für den deutschen Sprachraum gilt, muss nicht für andere Sprachräume gelten. Die Dunkelmächte haben in Europa hauptsächlich den deutschsprachigen Raum im Fokus.

    Außerdem brauchte im Englischen das Wort Corpus das Wort body gar nicht zu verdrängen, da "body" auf das ältere englische "bodig" zurück geht, was Rumpf/Brust(korb) heißt. "bodig" kommt von dem germanischen "botah" mit gleicher Wortbedeutung, aber unbekannter Herkunft. In der deutschen Sprache ist das Wort botah unter gegangen. (Quelle: http://www.etymonline.com/index.php?l=b&p=22)

    AntwortenLöschen